04.02.2013
Die beiden Wölfe, welche am Calanda, einem Bergmassiv in der Nähe von Chur (Graubünden), im letzten Sommer für den ersten gesicherten Wolfsnachwuchs in der Schweiz sorgten, hielten sich zuvor auch im Oberwallis auf. Dies zeigte die Auswertung von DNA-Proben. Die Wolfsfamilie am Calanda beweist, dass Wölfe nicht nur in unberührter Wildnis vorkommen, sondern dass auch Kulturlandschaften geeignete Wolfslebensräume bieten können.

04.02.2013
Am 11. März 2011 ereignete sich in Fukushima ein nuklearer Gau. Bundesrat und Parlament entschlossen sich daraufhin unter dem Titel «Energiestrategie 2050» zum schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie sowie zur Förderung erneuerbarer Energien. Hierzu gehört auch die Windkraft. Diese «grüne Energie» ist aber für unsere Vögel und Fledermäuse nicht ungefährlich. Insbesondere tödlich endende Kollisionen mit den Rotorblättern stellen eine grosse Gefahr dar. Im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) hat die Schweizerische Vogelwarte Sempach eine Schweizerkarte mit den potenziellen Konfliktzonen zwischen Windkraftanlagen und Vögeln erstellt. Emmanuel Revaz von der Walliser Aussenstelle der Vogelwarte stand uns hierzu Rede und Antwort.

04.02.2013
In diesem Jahr brüteten in der Schweiz so viele Wiedehopfe wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Dies ist ein Erfolg der Zusammenarbeit zwischen der Schweizerischen Vogelwarte Sempach, dem Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz und dem Bundesamt für Umwelt. Gemeinsam mit zahlreichen Freiwilligen und den Kantonen setzen sie sich für den Vogel mit der auffälligen Haube ein. Nach 10 Jahren Engagement wird deutlich: Artenförderung funktioniert, wenn der Wille und die Finanzen stimmen.

04.02.2013
Um eine wandernde oder ziehende Art schützen zu können, braucht man nicht nur Informationen über ihr Brutgebiet. Ebenso wichtig sind Kenntnisse über Zugrouten, Rastplätze und Überwinterungsgebiete sowie die Verbindungen zwischen diesen.

04.02.2013
Am 20. November 2012 berichtete der «Walliser Bote», dass im Wallis ein neues Reh-Bejagungsmodell diskutiert wird. Zwei Tage später veröffentlichte auch die Zeitung «Le Matin» einen Artikel über die geplante Änderung bei der Rehjagd. Was denkt fauna•vs dazu?

Reh